Muster kündigung von zeitschriften

Sharing is caring!

Prima ist vollgepackt mit Tipps, Tricks und cleveren Ideen. Genießen Sie Dutzende von köstlichen Rezepten, wunderschöne Mode und Beauty-Tipps, Handwerksideen, Familienberatung und vieles mehr. Außerdem können Sie sich für ein kostenloses Prima-Muster bei jeder Ausgabe entscheiden – um dies zu erhalten, müssen Sie das Kästchen ankreuzen, um sich auf der Checkout-Seite zu melden. Trotz der Namensänderungen füllten viele Jahre lang Informationen über McCalls Muster durchschnittlich 20 Prozent der Seiten des Magazins. [6] Stitch withALISON SMITH MBEAwarded an MBEAwarded an MBE for her services to dressmaking, author and pattern designer Alison teaches couture courses at her School of Sewing Read more When we were in France in September, I took to cour through the sewing magazine section of a large provincial supermarket, and I was pleased to see that they had not one but two issues of Fashion Style , die französische Übersetzung meines alten Lieblings-Niederländischen Mustermagazins, KnipMode. 1870 begann der schottische Einwanderer James McCall, seine eigene Linie von Nähmustern zu entwerfen und zu drucken. Als Werbemittel für seine Muster gründete McCall eine vierseitige Modezeitschrift mit dem Titel The Queen: Illustrating McCall es Bazaar Glove-Fitting Patterns. [5] Das Eigentum an McCall begann sich fast so schnell zu ändern, wie Redakteure kamen und gingen. Norton Simon verkaufte McCall es 1973 an die Familie Pritzker.

Norton Simon behielt das McCall-Mustergeschäft, das weiterhin in unterschiedlichem Besitz ist. 1986 wurde McCall es Publishing Company von Time Inc. und Lang Communications aufgekauft. 1989 wurde McCall es an die New York Times Company verkauft, 1994 kündigte Gruner + Jahr mit Sitz in Deutschland an, sein Zeitschriftengeschäft zu kaufen. [8] Vor ein paar Wochen haben J und ich ein langes Wochenende in Amsterdam hinter sich, aber die meisten dieser Muster kamen tatsächlich von einer anderen Reise, die er ein paar Wochen zuvor für die Arbeit gemacht hatte. Es stellt sich heraus, dass der Kiosk im Rotterdamer Bahnhof eine Oase von Nähmustermagazinen ist, wer wusste?? Anstatt also einen Beitrag zu jedem dieser Themen zu machen, dachte ich, ich würde meine Highlights herausziehen und die Gelegenheit noch einmal nutzen, um zu erklären, wie zugänglich die Musterblätter und Anweisungen für nicht-niederländische Sprecher sind… McCall es war ein monatlich erscheinendes amerikanisches Frauenmagazin, das von der McCall Corporation herausgegeben wurde und im 20. Jahrhundert große Popularität erlangte und in den frühen 1960er Jahren einen Höchststand von 8,4 Millionen Lesern erreichte. Sie wurde 1873 als kleinformatige Zeitschrift mit dem Namen The Queen gegründet. 1897 wurde es in McCall es Magazine – The Queen of Fashion umbenannt (später zu McCall es abgekürzt) und wuchs in der Folge zu einem großformatigen Hochglanz. Es war eine der “Sieben Schwestern” Gruppe von Frauen-Service-Magazine.

Für alle diese Magazine erhalten Sie ein Hochglanzmagazin mit vielen schönen Fotos von Modellen, die die verschiedenen Designs tragen, und es wird einen Abschnitt mit den technischen Zeichnungen, Anweisungen und Stofflayout für jedes Design geben. Muster sind in einem speziellen gefalteten Bündel von Papieren enthalten (in der Regel in der Mitte geheftet, so dass Sie sie leicht herausziehen können, ohne den Rest des Magazins zu beschädigen). Die Muster gibt es in einer Vielzahl von Größen, aber keines davon enthält Nahtzulagen und Sie müssen sie von den bereitgestellten Blättern verfolgen. Es gab eine ganze Menge Leute, die sich über die verschiedenen Nähmustermagazine da draußen wunderten und die sie kaufen oder abonnieren sollten. Da ich in den letzten Jahren hauptsächlich mit Mustermagazinen nähe, dachte ich, dass einige von euch meine Meinungen zu den großen Mustermagazinen schätzen könnten (und nein, ich bekomme keine Kickbacks oder Empfehlungsgelder von einem dieser Links, wenn es nicht offensichtlich wäre!). Wir haben das Ende eines weiteren Jahres und ein weiteres Jahr meiner monatlichen Burda Magazin Roundups erreicht. Ich bereits 2012 an, diese regelmäßigen Rezensionen zu schreiben, um mich an Muster zu erinnern, die ich sonst nach ein paar Monaten vergessen würde. Bevor ich mein eigenes Mustergeschäft hatte, hatte ich sogar Zeit, einige von ihnen zu nähen (*schluchzt leise zu sich selbst über Zeitmangel*)! Das Buch gliedert sich in zwei Teile.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.